Über uns

Am 9. Juli 2012 hat sich die Landesarbeitsgemeinschaft Neurorehabilitation NRW konstituiert. Sie hat damals auf den Missstand einer unzureichenden Versorgung von NRW Patienten mit Neurologisch-neurochirugischer Frührehabilitation hingewiesen. Seitdem ist viel passiert und die Versorgung hat sich, insbesondere durch die Umsetzung des Krankenhausplans NRW 2015 an einigen wenigen Orten durch die Einrichtung von Neuroreha-Zentren, in denen Akut- und Rehabilitationsmedizin unter einem Dach stattfinden, gebessert.

Hier erläutert Prof. Dr. Knecht, was die LAG Neuroreha ist

Die LAG setzt sich nun weiterhin dafür ein, dass die Versorgung flächendeckend in NRW auf den Stand anderer Bundesländer gebracht wird.

In der Landesarbeitsgemeinschaft sind Kliniken mit insgesamt über 5.000 Betten organisiert.

Wir setzen uns für Folgendes ein:

  1. NeuroReha gehört in spezialisierte Rehazentren – Der Aufbau von Doppelstrukturen an zum Beipiel Regelkrankenhäusern ist zu vermeiden. Ein dadurch ausgelöster Verteilungskampf um qualifiziertes Personal ebenso.
  2. Die Chancen für Patienten sind am Größten, wenn Ihnen alle Behandlungsphasen unter einem Dach zur verfügung stehen
  3. Eine NeuroReha ermöglicht Teilhabe am Leben. Dafür muss sie ein breites Angebot abdecken: von der Intensivreha bis zur Nachsorge
  4. NeuroReha hat eine Perspektive – Jetzt!. Die Gesundheitsversorgung in NRW kann entschieden verbessert werden -Die qualitätsorientierte Neuaufstellung des Krankenhausplan muss deshalb als Chance begriffen werden.
  5. NeuroReha schafft Raum und macht Intensivbetten frei -Die NeuroReha bewährt sich gerade als Lösung auch in der Corona-Krise
  6. Durch integrierte NeuroRehazentren zur schnelleren zur Genesung: schnellerer Beginn = schnellere Genesung
  7. NeuroReha ist unverzichtbar für Spitzenmedizin. Spitzenmedizin endet nicht an der Ausgangstür eines Regelkrankenhauses. gesundheitspolitik muss ganzheitlich sektorenübergreifend denekn und handeln
  8. Die NeuroReha ist für notleidende Patienten da. Sie darf nicht für den Versuch herangezogen werden notleidende Krankenhäuser zu saniere
  9. NeuroReha ist eine Allianz mit den Angehörigen und den Patienten: Während in Regelkrankenhäuser kausal gehandelt wird (Beseitigung der Ursache); wird in Neurorehazentren final gehandelt  (Teilhabe ermöglicht)

 

Um diese Ziele zu erreichen arbeitet die LAG NeuroRehabilitation NRW weiter an einer qualifizierten Rehabilitations- und Frührehastruktur in NRW

Hier erläutert Prof. Dr. Stefan Knecht, ob NeuroFrühreha in NRW anders ist:

 

 

Darüber hinaus befasst sich die Landesarbeitsgemeinschaft NeuroRehabilittaion NRW in Arbeitsgruppen  mit den folgenden Themen:

  1. Hygiene
  2. Qualitätssicherung
  3. NNCHFR
  4. Gerontoneurologische Rehabilitation

 

Die Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft NeuroRehabilitation NRW wurde von der Mitgliederversammlung festgestellt und kann hier eingesehen werden:

GO LAG Neuroreha NRW Stand 130128

Foto von der Gründungsversammlung im Jahr 2012